Nachbericht

Bei einer letzten gemeinsamen Dankesrunde äußern freiwillige Lagerkinder aber auch Leiter ihre Danksagungen an das Lager und die gemeinsame Zeit.

Am letzten Samstag (13.08) sind die Teilnehmenden und das Leiterteam des diesjährigen Ferienlagers wieder von Hirschegg im Kleinwalstertal nach Immendingen zurückgekommen. Wieder einmal sind die 2 Wochen viel zu schnell vorüber gegangen. Die Gesichter der Kinder strahlten auf der einen Seite Freude über das Wiedersehen mit der Familie aus, aber auf der anderen Seite auch Traurigkeit, da diese schöne Zeit im Jahr schon wieder vorbei ist.

Thema Lagerflix

Dieses Jahr stand das Ferienlager unter dem Motto: „Lagerflix“. Wir Leiter hatten uns überlegt, jeden Programmpunkt mit einem Film oder einer Serie zu verbinden und immer davor mithilfe eines Trailers die Vorfreude der Teilnehmenden auf den Programmpunkt zu steigern. So machten wir an einem Tag eine Reise in 80 Tagen um die Welt, bei der die Länder als Stationen aufgebaut waren. Auch eine Film-Quiz-Show bei der die Teilnehmenden gegeneinander und gegen die Leiter antraten durfte natürlich nicht fehlen. Genauso wie unser traditioneller Mädels- und Jungstag, an welchem die Mädels Yoga und Massagen machten und die Jungs gestärkt durch ein Karamalz eine Wanderung machten. Etwas zu Lachen gab es bei unserem Abendprogramm passend zur Serie LOL – Laughing Out Loud, bei der das Ziel war, möglichst nicht zu lachen. Ebenso durften natürlich unsere traditionellen Discos nicht fehlen, in denen wirklich jeder ins Schwitzen kam. Einen wunderschönen Ausblick konnten wir sowohl von der Wiese vor unserem Haus aus genießen als auch bei unserer kleinen Wanderung beim Hohen Ifen. In unserer religiösen Einheit ging es um die Geschichte des kleinen „Ich bin ich“, welche den Teilnehmenden vermitteln sollte, dass jeder einzigartig und besonders ist. Das tolle Wetter ermöglichte uns zudem gleich zwei Ausflüge ins Freibad, wo eine nasse Abkühlung und leckeres Eis auf uns wartete und eine Fahrt mit dem Rollercoaster.

Das Organisationsteam:

Auch in diesem Jahr organisierte wieder ein gemischtes Team aus Schülern, Studenten, Auszubildenden und Berufstätigen die kirchliche Ferienfreizeit in Tirol. Zum Leiterteam gehörten: Magnus Mink, Jona Sterk, Marlene Rapp, Steve Walther, Patrick Schmid, Jonas Butschle, Nick Hafner, Jana Bitter, und Amelie Sterk. Das Küchenteam, das während der beiden Wochen für die Verpflegung der Lagerkinder sorgte, bestand aus Silke Schuler, Angela Ketterer, Miriam Ketterer und Karin Sterk.

Um unsere 18720min Ferienlager in Bildern zu sehen, sind alle Teilnehmenden die dabei waren, mit Eltern und Geschwistern zu unserem Bilderabend am 21.10.2022 um 19:00 Uhr im Pfarrheim in Immendingen eingeladen.

Das Lagerteam freut sich schon auf das nächste Ferienlager mit euch, das vom 30.07.2023 bis 12.8.2023 stattfinden wird.

Hast du auch Mal Lust mit ins Ferienlager zu kommen und Teil unseres Teams zu werden? Dann schau doch einfach auf unserer Website vorbei, wir sind immer auf der Suche nach neuen Leitern.

http://dein-ferienlager.de/leiter-werden/

Tag 13: Die Heimfahrt

Nach einer für viele kurzen Nacht wurden alle um 7.30 Uhr geweckt, um ihre restlichen Sachen einzupacken, den Koffer nach unten zu bringen und das Zimmer auszufegen. Auf dem Hof gab es dann ein letztes leckeres Frühstück für alle und danach spielten wir das Bananen-Spiel, bei dem alle sehr viel Spaß hatten. Spontan musste dann jeder seinen Koffer doch noch selbständig zum Bus bringen und es gab eine Koffer-Polonaise den Berg runter. Nachdem alles verstaut war, fuhren wir in Richtung Heimat und beendeten das Lager 2022 mit einer Abschlussrunde vor dem Rathaus in Immendingen. Es war eine tolle Zeit mit vielen lustigen, spannenden und verrückten Momenten und wir freuen uns schon auf das Ferienlager 2023!

Tag 12: Aufräumen und Stadtspiel

Unseren letzten Tag im Ferienlager nutzen wir zuerst dazu, alles aufzuräumen und Koffer zu packen. Dazu brauchten manche lang, andere länger. Nach dem Mittagessen machten sich dann alle Teilnehmer in ihren gewählten Gruppen auf den Weg nach Hirschegg zum Stadtspiel. Dort mussten sie viele komplizierte Aufgaben beantworten und dazu nachfragen oder ganz genau suchen. Jetzt wissen aber alle genau über Hirschegg und seine Geschichte Bescheid. Am Abend startete dann die alljährliche Abschlussdisco, die mit dem Abschied unserer Großen endete. Sie bedankten sich bei den Leitern und den Küchenmädels für ihre tolle Lagerzeit.

Tag 11: “Ich bin Ich” und Wilde Kerle – Teil 2

Heute Vormittag haben wir den zweiten Teil des “Ich bin Ich” gemacht, indem sich jeder selbst ein eigenes Wesen aus Stoff und Wolle genäht hat.

Nachmittags haben wir uns in mehrere Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe ist nach dem Motto “Die Wilden Kerle” mit dem Bus zum Fußballplatz gefahren, eine andere nach dem Motto “Miracle Season” zum Beachvolleyball nach Mittelberg. Die dritte Kleingruppe hat Wikinger-Schach gespielt.

Abends hatten wir noch ein besonderes Highlight des Lagers. Wir haben die Serie “Last One Laughing” als Abendprogramm vorbereitet. Einige Gruppen hatten besonders witzige Auftritte vorbereitet, während die anderen dabei nicht lachen durften – eine harte Aufgabe!

Zum Abschluss des Tages haben wir noch ein Lagerfeuer gemacht und ein bisschen gesungen. Als kleine Besonderheit gab es noch Marshmallows zum Grillen. Nach der Gute-Nacht-Runde unter Sternenhimmel ging es für uns ins Bett.

Das Ferienlager-Team

Tag 10: “Ich bin Ich” und Freibad

Heute durften wir etwas länger schlafen und sind direkt im unserem Pyjama zum Frühstück gegangen.

Nachdem wir unsere täglichen Dienste erledigt haben wurde nochmal die Lagerbank und der Postkartenverkauf angeboten.

Zum Vormittagsprogramm haben wir uns dem besinnlicheren Thema “Ich bin Ich” gewidmet. Das “Ich bin Ich” ist ein Kinderbuch mit der Geschichte eines bunten, kleinen und sympathischen Wesens. Das kleine Ir- gendetwas ist auf der Suche nach sich selbst, irrt herum, trifft viele andere Tiere und sagt sich ständig “Denn ich bin, ich weiß nicht wer, dreh mich hin und her, möchte wissen wer ich bin”. Mit dieser Frage haben wir uns mit selbst gestalteten Bilder und selbst geschriebenen Geschichten beschäftigt.

Am Nachmittag sind wir dann bei herrlich sommerlichen Wetter mit dem Bus nochmal ins Freibad gefahren und haben dort drei spaßige Stunden verbracht.

Nach dem Vesper und einer Pause durften wir uns wieder in unser schickes Outfit schmeißen und wurden nach dem Motto “Casino Royal” in unseren eigens hergerichteten Casino-Saal eingelassen, wo wir nach und nach unser Startguthaben an Poker-Chips verzockt haben. Wer pleite war konnte sich aber mit kleinen Aufgaben zurück ins Spiel kaufen.

Gegen 21:50 Uhr ging unser Tag mit der abendlichen Danke-Runde zu Ende. Gute Nacht!

Das Ferienlager-Team

Tag 9: Men vs. Wild, Barby & The Prom

Heute gab es ein geteiltes Programm in zwei Gruppen.

Die Jungs sind unter dem Motto “Men vs. Wild” mit der Gondel auf das Wallmendinger Horn. Von der Bergstation wurde der Gipfel erklommen und genüßlich ein Gipfelgetränk getrunken. Nach einer Vesperpause auf der Aussichtsplatform mit grandiosem Blick ging es über einen schönen Wanderweg zurück ans Haus.

Währenddessen waren die Mädels zum Motto “Barby – Das Agententeam” am Haus. Der Tag begann morgens mit Yoga bei Sonnenschein und Bergblick auf der Wiese vor unserem Haus. Im Anschluss haben wir uns gegenseitig eine entspannende Rückenmassage und eine Gesichtsmaske gegönnt. Zum Mittagessen bekamen wir sehr leckere Vegi-Burger. Nachmittags haben wir uns unsere eigenen Schminktaschen gestaltet.

Zurück am Haus ging das Programm wieder in der gesamten Gruppe weiter und wir haben unsere eigenen Sportbeutel oder Jutebeutel zum diesjährigen Motto Lagerflix gestaltet. Am Ende durften alle darauf unterschreiben.

Nach dem Abendessen lief der Trailer zu “The Prom” – ein amerikanischer Schulball. Das hieß für uns, dass am Abend die zweite Disco stattfand. Let the Party Begin…

Das Ferienlager-Team

Tag 8: “Drachen zähmen leicht gemacht”

Schon vor dem Frühstück durften wir heute unserem Geburtstagskind Daniela ein Ständchen singen und einen von unserem Küchenteam frisch gebackenen Kuchen überreichen. Herzlichen Glückwunsch!

Auch heute packten wir unsere Rucksäcke und machen uns zu einem Ausflug bereit. Mit dem Bus sind wir in Richtung Oberstdorf gefahren und über die Grenze nach Deutschland bis zur Söllereckbahn gelaufen.

An der Mittelstation der Bahn durften wir mit dem Allgäu-Coaster nach unten sausen – ganz nach unserem heutigen Motto “Drachen zähmen leicht gemacht”. Nach der rasante Fahrt ließen wir uns mit dem Förderbahn wieder nach oben ziehen. Oben angekommen machten wir uns auf dem Weg in die Breitachklamm. Dort angekommen mussten wir leider feststellen, dass die Klamm noch nach Corona-Regeln im ein Einbahnstraßensystem funktioniert und wir leider am falschen Ende standen ⛔. Doch kein Problem: wir sind einfach außen rum und dann von der richtigen Seite durch die enge und spektakuläre Breitachklamm gelaufen und waren begeistert von den unzähmbaren Wasserfällen und engen Schluchten.

Oben angekommen sind wir wieder zur Bushaltestelle und wollten mit dem Bus zurück fahren. Leider hat nur die Hälfte von uns in den Bus gepasst, die zweite Gruppe musste zwei überfüllte Busse passieren lassen, bevor sie dann endlich auch nach Hause fahren konnte. Zum Glück fahren die Busse in einem engen Takt.

Mit etwas Verspätung gab es dann endlich Abendessen: Heute standen vegetarische Gemüsebratlinge mit Reis auf dem Speiseplan.

Abends starteten wir dann dann auch etwas später mit dem Abendprogramm und veranstalteten eine lange Filmnacht. Bis 23 Uhr schauten wir den Film “Madison – ungebremste Girlpower”. Zwar war alles ein bisschen später heute, aber danach ging es direkt für alle ins Bett.

Das Ferienlager-Team

Tag 7: Spiel und Spaß bei Minigolf und “Dirty Dancing”

Heute haben wir leider schon die Halbzeit unseres Ferienlagers erreicht.

Nachdem wir gestern den ganzen Tag am Haus waren, haben wir heute wieder wieder einen Ausflug – dieses Mal in Richtung des hinteren Kleinwalsertals – gemacht. Mit dem Bus sind wir nach Baad gefahren und dort zur Minigolfanlage. Bei sommerlichem aber etwas frischerem Wetter haben wir ein spaßiges Minigolfturnier gespielt. In der Pause gab es unser mitgebrachtes Vesper vor Ort am Minigolfplatz.

Nachmittags haben wir einen schönen Spaziergang am Fluss – der Breitach – entlang zurück zum Haus gemacht.

Dort angekommen haben wir alles ausgepackt und eine kurze Pause gemacht. Da noch viel Zeit bis zum Abendessen war, haben wir den neuen Lagertanz zum Lied “Jerusalema” einstudiert. Danach gab es dann warmes Abendessen, heute ein seeeeehr leckeres Geschnetzeltes mit Nudeln.

Nach einer Pause, in der wir unsere Handys nutzen konnten und uns zuhause melden, wurde nochmal ein Tanzkurs für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten.

Das Ferienlager-Team

Tag 6: “Yo, wir schaffen das!”

Heute haben wir ein bisschen länger geschlafen und hatten einen Brunch und konnten uns bis zur Mittagspause am Buffet bedienen.

Im Anschluss konnte man zwischen vielen verschiedenen Dingen wählen. Nach dem Motto “Bob der Baumeister” konnte man Dinge gestalten, basteln oder werkeln – zum Beispiel ein Armband aus Paracord-Bändern flechten oder eine Tasche herstellen. Alle waren sich sicher “Yo, wir schaffen das!” und die Ergebnisse konnten sich wirklich sehen lassen.

Nach dem Mittagsprogramm gab es Abendessen. Als wir fertig waren haben wir am Abend noch ein Quiz gemacht über das Thema “Lagerflix” gemacht. In der Quizshow “Jeopardy” musste man verschiedene Filme und Serien anhand von Bildern, Filmmusik oder kurzen Beschreibungen und Stichwörtern erkennen. Geschafft!

Benedikt und Elias

Tag 5: Sportlicher Tag mit Turnieren und Disco

Diesen Morgen wurden wir wie immer vom Tagesleiter, der heute Steve war, geweckt. Anschließend gab es Frühstück und wir haben uns gut gestärkt, bevor wir uns im Anschluss in eine Volleyball und Fußballgruppe aufgeteilt haben – nach dem Film “The Miracle Season”.

Die Fußballgruppe ist zu einem kleinen Sportplatz gelaufen, um dort ein Fußballturnier zu spielen. Die zweite Gruppe ist zu einem nahe gelegenen Beachvolleyballfeld gegangen, um dort Volleyball zu spielen. Die jüngsten aus unsere Gruppe waren noch an einem Spielplatz.

Jedoch machte uns leider da Wetter einen Strich durch die Rechnung, sodass die Volleyballgruppe abbrechen musste und die Fußballer eine Pause machten. Mit dem Bus ging es danach wieder zurück ans Haus.

Nach dem Mittagessen haben wir das ABC-Spiel gespielt, bei dem wir in kleinen Teams an verschiedenen Stationen zu jedem Buchstaben des Alphabets kleine Aufgaben und Rätsel lösen mussten.

Als wir fertig waren gab es Abendessen und danach hatte unter dem Motto des Films “Step up” eine sehr tolle Disco.

Benedikt und Elias